Saudi-Arabiens Sportexpansion verändert die globale Landschaft im Jahr 2023 und wird sich 2024 fortsetzen

6 months ago

In der Welt des Sports stand der wachsende Einfluss Saudi-Arabiens während des gesamten Jahres 2023 im Mittelpunkt und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung bis 2024. Was als moralische und existenzielle Debatte begann, hat sich zu einem finanziellen Wirbelsturm entwickelt, bei dem Athleten und Ligen gleichermaßen darauf erpicht sind, von den Investitionen des saudischen Königreichs zu profitieren.

Die Anfänge und Bedenken

Zu Beginn des Jahres 2023 waren die Bedenken über den Einfluss Saudi-Arabiens auf den Profigolfsport und den Sport im Allgemeinen groß. Einige fürchteten das Konzept des „Sportswashings“ und stellten die Grenzen von Recht und Unrecht in Frage. Doch eine Reihe von Entwicklungen im vergangenen Jahr hat das Bild dramatisch verändert.

Die Wendepunkte

Der erste große Wendepunkt kam am 6. Juni, als die PGA Tour eine überraschende Partnerschaft mit einer saudischen Gruppe ankündigte, obwohl sie zuvor die LIV Golf aus dem Königreich als Bedrohung bezeichnet hatte. Diese unerwartete Allianz bildete die Grundlage für eine Kaskade von Veränderungen in der Welt des Golfsports. Insbesondere Jon Rahm, der drittbeste Spieler der Welt, sorgte für Schlagzeilen, als er einen Vertrag im Wert von rund 500 Millionen Dollar unterzeichnete, um sich LIV anzuschließen, ein Schritt, der die dramatische Verschiebung der Machtverhältnisse unterstrich.

Erweiterung auf Tennis und Fußball

Neben dem Golfsport hat Saudi-Arabien sein Engagement auch auf Tennis und Fußball ausgeweitet. Die Gespräche zwischen den Saudis und den führenden Vertretern des Profi-Tennis sind noch nicht abgeschlossen, während die Saudis sich um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2034 beworben haben und damit ihre Präsenz im internationalen Fußball zementiert haben.

Eine umfassendere Strategie

Laut Dan Durbin, Direktor des Institute of Sports, Media, and Society an der USC, ist das Engagement Saudi-Arabiens im Sport Teil einer umfassenderen Strategie, um das Image des Landes von einer Öl produzierenden Nation mit Menschenrechtsproblemen zu ändern. Der Einstieg des Königreichs in die Sportindustrie dient als eine Form der sanften Diplomatie, die es mit dem weltweiten Wachstum im Sport in Einklang bringt.

Die finanzielle Transformation des Golfsports

Die finanziellen Auswirkungen der Beteiligung Saudi-Arabiens sind atemberaubend. In nur einem Jahr stieg das Preisgeld der 10 besten Spieler der PGA Tour von 86,6 Millionen Dollar im Jahr 2022 auf 124,1 Millionen Dollar im Jahr 2023. Im Gegensatz dazu verdienten die Top 10 der LIV Tour im Jahr 2023 zusammen sage und schreibe 159,4 Millionen Dollar.

Ausblick bis 2024

Zu Beginn des Jahres 2024 werden die laufenden Verhandlungen zwischen der PGA Tour und dem saudischen Investmentfonds über das Schicksal von LIV entscheiden. Während Rahms Wechsel zu LIV zunächst Bedenken hinsichtlich seiner Teilnahmeberechtigung an prestigeträchtigen Veranstaltungen wie dem Ryder Cup aufkommen ließ, haben selbst Kritiker wie Rory McIlroy vorgeschlagen, ihre Haltung angesichts der sich entwickelnden Golflandschaft zu überdenken.

Die Sportwelt interessiert sich jetzt mehr dafür, inwieweit sich Saudi-Arabien weiterhin in das Sportuniversum einkaufen wird, als über die Ethik seiner Beteiligung zu diskutieren. Die Investitionen des saudischen Königreichs, die von der Formel 1 bis zur Indian Premier League reichen, zeigen, dass es unermüdlich versucht, die globale Sportlandschaft umzugestalten.

Saudi-Arabiens Expansion im Sport hat eine Ära der Transformation, des finanziellen Wachstums und des globalen Einflusses eingeläutet. Zu Beginn des Jahres 2024 ist die Welt gespannt darauf, wie sehr das saudische Königreich die Sportindustrie und sein eigenes Image auf der globalen Bühne umgestalten kann. Die Entwicklungen der letzten Jahre lassen keinen Zweifel daran, dass Saudi-Arabien eine entscheidende Rolle in der Zukunft des Weltsports spielen wird.

nicht verpassen