Behörde in Freiburg warnt vor Fälschungen des Diabetesmedikaments Ozempic

9 months ago

Es gibt möglicherweise in ganz Deutschland Fälschungen des Diabetesmedikaments Ozempic im Umlauf, die jedoch optisch leicht vom Original zu unterscheiden sind.

Das Regierungspräsidium Freiburg hat, in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Sozialministerium, eine Warnung vor gefälschten Versionen des in Deutschland verkauften Diabetesmedikaments Ozempic herausgegeben. Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Fälschungen eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass einige dieser gefälschten Packungen bereits in Deutschland vertrieben werden.

Bürger, die auf solche gefälschten Medikamente stoßen, sollten diese umgehend in eine Apotheke bringen. Das Regierungspräsidium weist darauf hin, dass die Originalprodukte von Novo Nordisk sicher sind und keinerlei Risiko bergen. Für eine bessere Unterscheidung veröffentlichte die Behörde Fotos. Bei dem Originalmedikament ist der drehbare Ring im hinteren Bereich der Spritze hellblau, während er bei der Fälschung grau ist. Zudem ist der Injektionsknopf bei der originalen Spritze grau, bei der Fälschung jedoch blau.

In Deutschland obliegt die Kontrolle des Arzneimittelhandels den jeweils zuständigen Landesbehörden. Sie sind auch befugt, bei bundesweiten Vorfällen von Medikamentenfälschungen Warnungen zu veröffentlichen.

Ozempic, ursprünglich für die Behandlung von Diabetes entwickelt, hat in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Es wurde festgestellt, dass zahlreiche Menschen ohne eine Diabetes-Diagnose das Medikament in nicht vorgesehener Weise nutzen, um Gewicht zu verlieren. Diese nicht reguläre Anwendung hat die Nachfrage nach Ozempic merklich erhöht.

Es ist wichtig zu betonen, dass der Gebrauch eines Medikaments außerhalb des vorgesehenen Zwecks möglicherweise nicht sicher ist. Eine solche Anwendung sollte daher nicht ohne Rücksprache mit einem Mediziner erfolgen.

nicht verpassen