Eskalation im Kunstraum: “Just Stop Oil”-Proteste treffen Meisterwerke

7 months ago

Im neuesten Akt des zivilen Ungehorsams gegen die Nutzung fossiler Brennstoffe haben Aktivisten der Gruppe “Just Stop Oil” den Schutzrahmen des weltberühmten Gemäldes “Rokeby Venus” von Diego Velázquez in der Londoner National Gallery zerstört. Diese Tat steht in einer Reihe mit vorherigen Angriffen auf einige der größten Kunstschätze der Welt.

Die Londoner National Gallery wurde zum Schauplatz eines dramatischen Protestaktion, als zwei Aktivisten die Schutzverglasung des Meisterwerks “Rokeby Venus” gezielt zerschlugen. Die daraufhin verhafteten Mitglieder der Umweltaktivisten Gruppe “Just Stop Oil” wollten mit ihrer Aktion auf die Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam machen. Das Schutzglas wies nach dem Angriff mehrere Risse auf, und das Ausmaß der Schäden am Kunstwerk selbst ist noch ungewiss.


In Reaktion auf den Vorfall erklärte die National Gallery, dass das Gemälde nun für eine genaue Begutachtung aus der Ausstellung entfernt wird. Die Institution versicherte, dass alles in ihrer Macht Stehende getan werde, um das Werk aus dem 17. Jahrhundert zu bewahren und wiederherzustellen.

Der Angriff auf die “Rokeby Venus” steht nicht allein. “Just Stop Oil” hat sich in der Vergangenheit bereits mehrere bedeutende Kunstwerke als Ziel ihrer Protestaktionen ausgesucht. So wurde unter anderem Vincent van Goghs “Sonnenblumen” in der Londoner National Portrait Gallery mit Suppe übergossen. Eine Kopie von Leonardo da Vincis “Das letzte Abendmahl” in der Royal Academy of Arts musste ebenfalls unter den Protestaktionen leiden, und das weltberühmte “Mädchen mit dem Perlenohrring” von Johannes Vermeer im Mauritshuis in Den Haag wurde ebenso von den Aktivisten angegriffen.

Diese Serie von Angriffen auf hochkarätige Kunstwerke hat die internationale Gemeinschaft alarmiert und eine Diskussion über die Methoden des Protests entfacht. Die Aktionen von “Just Stop Oil” ziehen eine direkte Linie von der historischen Tat der Frauenrechtlerin Mary Raleigh Richardson, die im Jahre 1914 “Rokeby Venus” beschädigte, zu den heutigen Herausforderungen der Klimakrise und dem empfundenen politischen Stillstand in dieser Angelegenheit.

Die Botschaft der Aktivisten scheint klar: Die Klimakrise ist eine Notlage, die drastische Maßnahmen erfordert. Jedoch bleibt die Frage offen, wie weit Proteste gehen dürfen, ohne das Erbe und die kulturellen Schätze der Menschheit zu gefährden.

nicht verpassen