Versteigerung eines Napoleon-Zweispitz erreicht sensationelle 1,9 Millionen Euro

7 months ago

Ein historisches Sammlerstück findet neuen Besitzer

In einem bemerkenswerten Ereignis der Auktionswelt wurde kürzlich in Frankreich ein historisch bedeutsamer Zweispitz von Napoleon Bonaparte für die beeindruckende Summe von 1,932 Millionen Euro versteigert. Das Auktionshaus Osénat in Fontainebleau, südlich von Paris, gab bekannt, dass die Versteigerung der berühmten schwarzen Kopfbedeckung, die eine Kokarde in den französischen Nationalfarben trägt, Sammler aus aller Welt angelockt habe. Die Identität des Käufers bleibt jedoch unbekannt.

Schätzung weit übertroffen

Interessant ist, dass das Auktionshaus ursprünglich mit einem Erlös zwischen 600.000 und 800.000 Euro gerechnet hatte. Die tatsächlich erzielte Summe übertraf damit nicht nur diese Schätzungen, sondern brach auch den bisherigen Rekord des Hauses. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 wurde ein ähnlicher Hut Napoleons für 1,884 Millionen Euro versteigert.

Napoleons Hüte: Symbol seiner Herrschaft

Napoleon Bonaparte, der in den 15 Jahren seiner Herrschaft etwa 120 solcher charakteristischen Hüte besessen haben soll, bleibt eine faszinierende historische Figur. Ein früherer Hut des Kaisers erzielte vor fünf Jahren bei einer Auktion 350.000 Euro. Die Auktion umfasste neben dem Hut auch andere persönliche Gegenstände Napoleons, darunter eine Haarsträhne, ein Taschentuch, Handschuhe und ein Hemd, das er auf der Insel Sankt Helena getragen haben soll.

Eine zwiespältige historische Figur

In Frankreich besteht noch immer eine gewisse Bewunderung für Napoleon. Er wird von einigen als Reformer und Gründer wichtiger Institutionen gesehen. Doch gibt es auch kritische Stimmen, die ihm eine autoritäre Herrschaft und die Wiederherstellung der Sklaverei in den Kolonien im Jahr 1802 vorwerfen. Der gebürtige Korse starb 1821 im Alter von 51 Jahren im Exil auf der Atlantik-Insel Sankt Helena.

Die Versteigerung des Napoleon-Hutes ist nicht nur ein bedeutendes Ereignis für Sammler historischer Artefakte, sondern wirft auch Licht auf das anhaltende Interesse und die kontroversen Ansichten über eine der prägendsten Figuren der europäischen Geschichte.

nicht verpassen